Köln, oh Köln.

Dom, Maus, Karneval

Hier hätten wir schon mal zwei gute und eine zumindest… ähm… interessante Sache, die aus Köln kommen: Dom, Maus, Karneval. Und ich ja auch.

Am Samstag hatten wir uns als Klavierkauf-Unterstützer angeboten und sind mit einem Freund durch die Klavierläden der Stadt gezogen und auch generell ein bisschen durch die Stadt gezogen, einfach so, weil das Wetter schön war und weil man, wenn man schon mal da ist, auch ein bisschen rumlaufen sollte, durch die allerschönste Stadt von allen. Diese Woche also keine Ruhr- sondern Rhein-Impressionen. Muss auch mal sein.

Und es hat sich mir auch wieder erklärt, warum die Kölner ihren Dom so lieben. Weil er immer irgendwie da ist, hinter Häusern hervorguckt, als ob er “Hallo, hier bin ich” sagen wollte. Und wenn man ihn mal gerade nicht sieht, muss man nur bis zur nächsten Ecke laufen und da ist er dann wieder.

Empfehlung

Merzenich

Rot-Weiß

Flügel

(Anmerkung: Der Flügel, an dem der Mann da sitzt, kostet lächerliche 90.000 Euro. Geschenkt, sag ich, geschenkt.)

Klavier

(Dieses Klavier war deutlich günstiger, dafür war aber auch eine Taste kaputt.)

Geigen

Straße

Waschsalon

Dom

Janosch

Merzenich

Jupp-Schmitz-Plätzchen

Heiße Maronen

Ostermann?

Dom im Spiegel

Eben

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>