Luminale 2012

Nach dem Laufen durch Bockenheim gestern (nachzulesen hier) war ich ja noch auf der Luminale. Die Luminale ist ein großes Lichtkunstprojekt, bei dem überall in Frankfurt für eine Woche lang Lichtinstallationen aufgebaut werden, und man sich die dann abends schön angucken kann. Ich hatte schon am Montag das Programmheft auf dem Rechner, war zunächst überfordert, hab mich dann aber Mittwoch noch aufgerafft. Gott sei Dank. Im Prinzip so wie das Parkleuchten in der Gruga letztens, nur anders. Die zwei wesentlichen Unterschiede: Es dauert nicht so lange, ist dabei aber an vielen verschiedenen Orten. Das hat Vor- und Nachteile.

Doof ist, dass man so kaum die Chance hat, alles zu sehen und außerdem viel laufen muss. Es gibt auch einen Extrabus, der einen umsonst durch die Stadt an den Installationen vorbeifährt und wo man wohl ganz einfach ein- und aussteigen kann, aber das ändert natürlich nichts daran, dass die einzelnen Attraktionen auf größerer Fläche verteilt sind. Und weil es eben auch in der ganzen Stadt ist, geht es auch nur eine Woche, man muss sich also ranhalten.

Schön ist hingegen, dass man so viel eher die Chance hat, zufällig an einigen der Installationen vorbeizulaufen. Man muss eben nicht speziell irgendwohin, sondern wird schon irgendwas sehen, wenn man sich irgendwo in Frankfurt rumtreibt.

Ich hab mir vor allem den Palmengarten angeguckt, war noch zu Einbruch der Dunkelheit (also eigentlich ein bisschen zu früh) da. Die ersten Installationen waren ein bisschen enttäuschend. Die Idee mit den roten Leuchtestäben, die dann aus einem bestimmten Winkel gesehen ein Herz ergeben, ist zwar irgendwie nett, aber leider nicht so dolle spektakulär. Dafür konnten mich aber die anderen Lichtinstallationen begeistern. Die Blüten, die von der Decke runterfielen und aufpoppten, um dann wieder nach oben gezogen zu werden, das wunderbar bunte Blütenmeer, die Seerosen, der Leuchtespringbrunnen. Alles sehr toll. Ein Kunstwerk, das ein bisschen wie drei große Stoffpilze aussah, war zwar sehr schön und atmosphärisch, aber leider zu dunkel, um zu fotografieren.

Als ich dann mit dem Palmengarten durch war, war die Schlange vor dem Kassenhäuschen schon ewig lang. Insofern war es doch ein kluger Schachzug, schon zur Dämmerung zu kommen.

Danach ging es noch ab in die Stadt, andere Installationen gucken. Die waren aber im Vergleich eher enttäuschend, wobei es vielleicht auch an der Umgebung war. An einem verhältnismäßig warmen Abend durch einen dunklen Park zu laufen, teilweise noch mit Liegen auf der Wiese und Brunnengeplätscher ist halt was anderes als mitten auf der Zeil etwas anzugucken. Das Holzei hatte ich mir irgendwie toller vorgestellt. Schöner, besser, größer. Es sieht auch auf den Bildern beeindruckender aus als in Wirklichkeit. Die lustige Lasershow am Römer war irgendwie gar nix, dafür war aber immerhin der Dom schön von innen ausgeleuchtet.

Vom Dom aus mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof, der gelb und lila angestrahlt war und in dessen Vorhalle noch zwei Kunstwerkdinger auf dem Boden lagen. Na ja. Bestimmt auch toll, wenn es dunkel ist, ist es aber in einer Bahnhofsvorhalle leider nicht.

So oder so soll gesagt sein: Lichtkunst ist toll. Generell und so. Und ein paar Sachen hab ich auch gelernt:

1. Lichtkunst funktioniert besser, wenn’s dunkel ist. Immer.

2. Wenn man mal durch die Stadt läuft und nach Lichtkunstobjekten sucht, wird einem mal klar, wie viel da eigentlich leuchtet. Ist das jetzt wegen der Luminale so, oder ist das immer so? Ich war mir nicht immer sicher.

3. Nichts kann eine Pusteblumenlampe übertrumpfen. Nichts. Gar nichts. Überhaupt gar nichts. Kann man hier kaufen.

4. Frankfurter U-Bahn-Stationen sind toll.

Und eine Frage hätte ich noch: Was sind das für Intelligenzbestien, die bei Lichtinstallationen mit Blitzlicht fotografieren? Mal abgesehen davon, dass sie ihrer Umwelt damit furchtbar auf den Geist gehen, wissen die nicht, dass die Bilder nachher schlicht scheiße aussehen? Ts.

Wiesenschaumkraut

Lampe

Blume I

Blume II

Dendelight I

Dendelight II

Dendelight III

Grünes Ding

Herz

Teichrand

Seerosen I

Seerosen II

Blüten I

Blüten II

Blüten III

Blüten IV

Blüten V

Statue

Springbrunnen I

Springbrunnen II

Springbrunnen III

Springbrunnen IV

Springbrunnen V

Lampe mit Blüten

Holzei I

Holzei II

Wasser

Laser

Hunde

Dom

Hauptbahnhof

Anne

Lichtdings I

Lichtdings II

Eine Antwort auf „Luminale 2012“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.