Diese Woche im Fernsehen (8.11.2014 – 14.11.2014)

Samstag, 8.11.2014

Wieviel 89 steckt in dir? (14:00 bis 14:25 auf arte)
Ich war ja neun Jahre alt, als die Mauer fiel und habe das Konzept DDR und die Bedeutung des Ereignisses eher auf eine abstrakte Weise wahrgenommen. Dass es da ein anderes Land gibt, wo die Leute nicht rauskommen und dass das jetzt toll ist, weil es geht. Wie es da den Menschen geht, die heute Mitte zwanzig sind, kann ich mir nur schwer vorstellen. Aber diese Dokumentation geht der Frage nach.

Abenteuer Neuseeland (20:15 bis 21:45 auf arte)
Heute kann man auf arte Neuseeland entdecken von oben bis unten und von links nach rechts, wobei es ja von links nach rechts oft gar nicht so weit ist. Schön soll es aber ja da sein.

Kalter Krieg der Konzerte (21:45 bis 22:35 auf arte)
1988 traten in Ost- und Westberlin eine Vielzahl an internationalen Künstlern auf. Pink Floyd! Joe Cocker! Bruce Springsteen! Diese Doku erinnert an den Musiksommer ein Jahr vor dem Mauerfall.

Serpico (22:25 bis 0:50 auf Servus TV)
Al Pacino spielt in diesem Drama von Sydney Lumet aus dem Jahr 1973 einen unbestechlichen Cop, der sich ob dieses wirklich schlimmen Charakterzugs selbst ins Abseits schießt.

Sonntag, 9.11.2014

25 Jahre Mauerfall (10:00 bis 20:00 im Ersten)
Na schön. Wenn das Erste zehn Stunden lang alles Mögliche rund um den Mauerfallgeburtstag zeigt, dann soll das mal nicht unerwähnt bleiben. Von Talkrunden über Reportagen bis zu Livesendungen der Feierlichkeiten in Berlin. Da kann man bestimmt gut mal reingucken und sich freuen.

Zeit des Erwachens (20:15 bis 22:10 auf arte)
So ein wunderschöner und trauriger Film mit zwei wunderbaren Schauspielern in den Hauptrollen. Robert de Niro spielt einen Patienten, der an der seltenen und seltsamen europäischen Schlafkrankheit leidet und von dem Neurologen Dr. Sayer – oder eben Robin Williams – ins Leben zurück geholt wird. Wer ihn noch nicht kennt, das kann man wirklich sehr gut gucken. Wer ihn schon kennt, man kann diesen Film auch sicher mehr als einmal gut gucken.

Zwischen den Zeiten – Die Doku zum Film (22:40 bis 23:25 im ZDF)
Den Film selber findet die Fernsehzeitung nicht so dolle, die Doku dazu klingt aber spannend genug. Tatsächlich gibt es einen Computer, der seit 2007 daran arbeitet, geschredderte Stasi-Akten wieder zusammenzuflicken. Dazu dürfen Zeitzeugen erzählen, die selber von der Stasi bespitzelt wurden.

Montag, 10.11.2014

Breaking the Waves (20:15 bis 22:50 auf arte)
Bess heiratet den Ölarbeiter Jan, der kurze Zeit später bei einem Unfall verletzt wird un fortan gelähmt ist. Es ist Jans eigene Idee, dass Bess auch mit anderen Männern schlafen und ihm davon erzählen soll. Eine Aufgabe, an der sie zu zerbrechen droht. Lars von Trier ist ja nicht zwingend einfach, aber es kann ja auch nicht immer alles einfach sein.

Die Bourne Verschwörung (22:15 bis 23:55 im ZDF)
Schön schnittig hingegen sind die Bourne-Filme mit Matt Damon. Tatsächlich kann man zumindest die ersten drei Teile alle sehr gut gucken, das kann man ja nicht von jeder Trilogie sagen. Das ZDF zeigt heute den zweiten Teil. Im Wesentlichen wird Matt Damon wieder durch die Gegend gejagt, aber das macht er halt immer ziemlich überzeugend.

The Element of Crime (22:50 bis 0:25 auf arte)
Spielfilmdebüt von Lars von Trier, das seit 1999 nicht im deutschen Fernsehen gezeigt wurde. Die Fernsehzeitung verwendet die Worte „irre“ und „hypnotisch“, was nicht zwingend darauf hindeutet, dass das ein Film für mich ist, aber das muss ja jeder selbst für sich entscheiden. Hier spielt der Polizist Fisher die Hauptrolle, der glaubt, sich für die Klärung eines Mordfalles ganz in den Täter reinversetzen zu müssen. Klingt nach großem Spaß.

Dienstag, 11.11.2014

Afghanistan, ein Land in Aufruhr (20:15 bis 23:25 auf arte)
Während Ende dieses Jahres die letzten ausländischen Truppen Afghanistan verlassen, wissen wir vermutlich immer noch genauso viel (oder wenig) über dieses Land. Dem will arte Abhilfe schaffen und zeigt im Rahmen dieses Themenabends Dokumentationen, die die uns vielleicht dabei helfen können, ein bisschen mehr zu verstehen.

J’accuse – Ich klage an (23:25 bis 2:15 auf arte)
Wieder mal Stummfilm. Diesmal in extralang (sind aber auch zwei Teile) und mit Liebeswirren in der Provence kurz vor dem ersten Weltkrieg.

Nach Wriezen (23:45 bis 1:15 im RBB)
Ein Filmhochschulabsolvent begleitete über drei Jahre drei Ex-Häftlinge auf ihrem Weg zurück ins Leben jenseits der JVA Wriezen.

Mittwoch, 12.11.2014

Komet in Sicht (6:10 bis 5:40 auf 3sat)
Heute soll die Raumsonde Rosetto versuchen, einen Lander auf einem Kometen sicher abzusetzen. 3sat nimmt das zum Anlass, den ganzen Tag alles mögliche rund ums Weltall zu zeigen. Und zwischendurch wird live aus dem ESA-Kontrollzentrum berichtet. ES IST ALLES SO FURCHTBAR AUFREGEND!

Leben – BRD (20:15 bis 21:35 auf ZDF Kultur)
Der Künstler Harun Farocki beobachtet Menschen bei Rollenspielen, bei Schulungen und im Unterricht und zeichnet dabei ein besonderes Bild der BRD in der Wendezeit. Weitere Farocki-Filme folgen im Anschluss.

Simon Werner fehlt (20:15 bis 21:40 auf arte)
Die Leiche des Mädchenschwarms Simon wird im Wald gefunden. Auch zwei Klassenkameraden sind verschwunden. Was passiert ist, erfährt man wohl, wenn man diesen französischen Thriller guckt, der die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt.

Donnerstag, 13.11. 2014

Zwölf Uhr mittags (23:35 bis 0:55 im MDR)
Western! Guckt man ja auch viel zu wenig. Abhilfe schafft der MDR, und zeigt diesen Westernklassiker mit Gary Cooper und Grace Kelly, aber natürlich wieder zu so nachtschlafender Zeit, dass man ihn glatt verpassen würde, wenn es diesen Serviceblog nicht gäbe.

Fame – Der Weg zum Ruhm (0:00 bis 2:10 auf arte)
Da! Wieder so einer meiner Lieblingsfilme, der zu einer völlig bekloppten Zeit kommt. Diesen tolle Musikfilm über Schüler einer Schule für darstellende Künste in New York kann ich ja immer wieder gucken. Und dann noch mal. Und noch mal. So schön.

Freitag, 14.11.2014

White Girl (20:15 bis 21:40 auf Eins Festival)
In diesem britischen Drama findet ein katholisches Mädchen Halt im Koran. Dass das nicht unbedingt überall auf Verständnis stößt, verwundert irgendwie nicht. Spannendes und ungewöhnliches Thema.

Korea (20:15 bis 23:00 auf Phoenix)
Knappe drei Stunden geht es um dieses geteilte Land, über das wir auch mal wieder viel zu wenig wissen, nicht nur, weil es auch nicht immer einfach ist, etwas darüber zu erfahren. Aber da ist es doch schön, wenn das Fernsehen einem dabei hilft, etwas schlauer zu werden.

Donnie Brasco (22:00 bis 0:00 auf ZDF Neo)
Al Pacino mal wieder bei der Mafia, für die er zwar töten darf, die ihm aber das Weiterkommen nicht wirklich einfach macht. Dann lernt er Donnie Brasco – oder eben Johnny Depp – kennen und führt in die Familie ein. Dumm nur, dass Donnie eigentlich vom FBI ist. Erstaunlicher als die Besetzung von Al Pacino als Mitglied der Mafia ist wohl der Regisseur: Mike Newell, den man sonst eher von britischen Tragikomödien wie „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ kennt.

Von Veröffentlicht unter TV

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>