Graphite, Amsterdam, 28.3.2019

Man steht in einer Seitenstraße am Rembrandtsplein vor einer Holzfassade ohne Fenster und scannt einen QR-Code, den man per Mail erhalten hat. Leider funktioniert das nicht, die Tür bleibt geschlossen, irgendwann aber öffnet uns Daniel und lässt uns rein. Wir sind ein bisschen zu früh, weil wir die Zeit überschätzt haben und außerdem Hunger haben, nehmen erst mal zwei Cocktails an der Bar und bekommen ein Schälchen mit den leckersten Rauchmandeln, die ich je gegessen habe.

Danach werden wir an den Tisch geführt und gefragt, ob wir das Menü sehen wollen, oder ob es eine Überraschung sein soll. Überraschung bitte, ich möchte eigentlich überhaupt nur noch in Restaurants gehen und nichts mehr bestellen müssen. Dann werden nacheinander zehn Gänge aufgefahren, sehr minimalistisch und frisch. Beim Besteck gibt es keine Vorgaben, man darf nehmen, was einem am sinnigsten erscheint und bekommt jederzeit sauberen Ersatz. Dazu drei Weine, einen Grünen Veltliner, einen Chardonnay und einen Dessertwein. Hier wäre eventuell noch etwas Luft nach oben, die Weinqualität selber ist nicht zu bemängeln, aber ein bisschen mehr Variation wäre uns auch recht gewesen.

Das Interieur soll nicht fotografiert werden, das Graphite will sich ein bisschen Geheimnis bewahren. Das Konzept des Speak Easys wird aber auch hier fortgeführt, der Raum ist groß, man sitzt aber sehr intim und ungestört beieinander. Beim nächsten Mal aber die 15 Gänge, sagt mein Mann. Was impliziert: Wir kommen auf jeden Fall wieder.

Graphite, Amsterdam, 28.3.2019

Salat aus frischen Kräutern und eingelegtem Gemüse mit einem Melonenravioli

Auster mit roter Bete und Kaviar

Tartar im Rettichwickel

Zweierlei von der Krabbe, einmal als Tartar, einmal im Tandoorimantel

Tartar von der Garnele in Orangensauce, mit Lauch und Lebkuchencroutons

Kabeljau mit Bonitoflocken mit Gnocchi

Geschmortes Fleisch-leider-vergessen mit einer Rettichrose und eingelegten Enoki-Pilzen

Zweierlei von der Ente mit Artischocke und Birne

Beignet gefüllt mit Dulce de leche und Vanilleeis

Weiße Schokolade mit Eis

Maracujasorbet und Nougatpralinen

Eine Antwort auf „Graphite, Amsterdam, 28.3.2019“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.