Kategorie: Webdings

Webgedöns am 7.2.2016

Das vielleicht niedlichste Katzenvideo der Welt

Ich habe heute Abend nicht viel zu sagen, aber ich gucke mir seit zwei Tagen immer wieder gerne dieses Katzenvideo in Dauerschleife an und bin danach immer ein bisschen glücklicher als vorher. Vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen hier auch weiter. Also bitte, hier entlang!

(Ich guck jetzt auch noch mal ein paar Minuten weiter.)

 

Webgedöns am 2.2.2016

Lieblingstweets im Januar woanders

Lieblingstweets im Dezember woanders

Webgedöns am 23.12.2015

Five myths about gluten in der Washington Post (aufgetrieben von der geschätzten Kaltmamsell). Wir lernen: Zöliakie ist eine schlimme Krankheit, die aber nur ein geringen Anteil der Menschen tatsächlich hat. Wer Zöliakie hat, darf gar kein Gluten essen und nicht dieses „nur ein bisschen“ von dem die Leute immer faseln. Es gibt eventuell auch eine Glutenunverträglichkeit, die aber nicht schlimm ist und alle anderen können Gluten essen, wie sie wollen. Eine Glutenfreie Ernährung ist auch nur deswegen gesund, weil man vermutlich auf Industriegefertigte Ware verzichtet, nicht weil Gluten selber böse wäre.

Auf Quartz hingegen wird darüber berichtet, warum der persönliche Mix der Woche von Spotify so gut ist. Zumindest bei meinem trifft das auch zu, andere Leute berichten ja auch schon mal, dass sie nicht so zufrieden sind.

Am Montag durfte ich beim ersten Pegelwichteln mitmachen. Wir tranken quer durch Deutschland verschickten Alkohol und waren sehr lustig dabei. Frau Donnerhall hat das mal als Storify zusammengefasst. Mein persönlicher Bericht folgt noch.

Webgedöns am 10.12.2015

Frau Meike backt Brot.

Dass ich mit Superfood und dem ganzen Healthy-Eating-Quatsch nicht viel anfangen kann, ist aufmerksamen Lesern vielleicht bekannt. Nigella Lawson denkt ähnlich über das sogenannte Clean Eating.

Die New York Times listet die 50 Artikel auf, mit denen die Leser im Jahr 2015 die meiste Zeit verbracht haben. Da haben wir jetzt vermutlich alle erst mal ausreichend zu lesen.

Wo wir letztens hübsche Dinge mit Planeten hatten: Man kann sie natürlich auch sticken. Kreuzstich ist ja mittlerweile auch längst wieder modern.

Rezept: Diesmal mit etwas besonders weihnachtlichem. Stefanie Bamberg macht nämlich getrocknete Tomaten. Die kann man dann bestimmt gut zusammen mit Frau Meikes Brot essen. Alles selbstgemacht!

Außerdem: Ein Apfelkuchen-Milchshake-Cocktail. Sounds reasonable to me.

Webgedöns am 9.12.2015

Webgedöns am 4.12.2015

Andrea Diener hat eine Erdmännchaufzuchtstation besucht aka der Ort, wo wir eigentlich alle arbeiten wollen, weil ERDMÄNNCHEN!

Die Süddeutsche berichtet über eine Familie, die seit Jahren mit einem ewigen Speiseplan arbeitet. Alle 12 Wochen geht’s wieder von vorne los. Klingt seltsam, ergibt dann aber alles erstaunlich viel Sinn. (Ich mochte den Text so sehr, dass ich ihn auf Blendle suchte und dort noch mal anklickte, um Geld dafür zu bezahlen.)

Weil’s hier auch schon zwei Mal um Pilzzuchtsets ging: Sandra macht das schon lange und züchtet Pilze im Keller. Im Gärtnerinnenblog hat sie darüber geschrieben.

In Amerika nehmen jetzt auch mehr Männer Vaterschaftsurlaub, allerdings vor allem dann, wenn das Kind ein Junge ist. Die Welt, man will sie manchmal gar nicht verstehen.

Haben alle schon gelesen, aber: Frau Nessy hat 12 alternative Erklärungsmodelle für den Edeka-Werbespot, den ich immer noch nicht gesehen habe. Die Berichterstattung darüber reicht mir eigentlich völlig.

Rezept: Was macht man in der Weihnachtszeit? Richtig: Eis! In diesem Fall Mohneis mit einem Rezept aus der Zuckerbäckerei.

Webgedöns am 1.12.2015