Tagebuchbloggen, 2.8.2018

Mehr Aufräumcontent, weil ausdrücklich gewünscht:

Da das Arbeitszimmer mehr oder weniger fertig sortiert ist, im Schlafzimmer nicht mehr viel zu tun ist, sich die Aufräumarbeiten im Wohnzimmer auf einen kleinen Schrank und ein Sideboard beschränken und ich mich vor der Küche noch etwas drücke, geht es mit dem Keller weiter.

Gestern fragte ich auch auf Twitter nach, ob jemand an den IKEA-Jalousien Interesse hätte und es fand sich tatsächlich schnell jemand, der sogar bereit war, direkt am gleichen Tag vorbeizukommen. Ich war bei der Aktion noch im Büro, aber laut meinem Mann lief alles sehr angenehm ab. Als ich nach Hause kam, lief ich entsprechend erst mal in den Keller, um einen Eindruck des Fortschritts zu gewinnen. Tatsächlich haben die Jalousien offenbar noch mehr Platz gefressen als ich dachte, der Keller ist spürbar leerer.

Was jetzt noch übrig bleibt: Ein Küchenunterschrank und ein normaler Schrank (ohne Türen), die beide nur noch auf den Sperrmüll können, vier Winterreifen von unserem bereits verkauften Golf, die wir dann halt in zwei bis drei Monaten mal auf den Markt werfen, vier Stühle, die eventuell ein Kandidat für die Kleinanzeigen sein könnten und viele, viele Originalverpackungen, bei denen mal sehr genau in sich gehen muss, um dann sehr viele davon beherzt ins Altpapier zu geben.

Dann  bleiben nur noch eine wirklich überraschend überschaubare Anzahl von Kartons mit Zeug und ein bisschen Rümpelzeug, das vermutlich auch auf den Sperrmüll kann oder halt einfach in den Müll. Der Weg, bis der Keller auf irgendeine vernünftige Art und Weise für Kram, den man selten, aber regelmäßig braucht (Koffer, Extrageschirr für Partys) genutzt werden kann, ist also gar nicht mehr so weit.

Aber keine Panik! Wir haben noch einen Speicher, ein Turmzimmer und ein komplettes angemietetes Lager.

***

Steuerberaterpost bekommen. Man hätte einen Sekt aufmachen können, aber das Finanzamt muss ja auch erst zustimmen, also abwarten.

***

In einer letzten Kramkiste noch allerlei Ausbildungskram gefunden und die gesammelten Broschüren, Tickets und weitere papierne Andenken an unsere USA-Reisen 2005 und 2009. Außerdem einen noch nicht eingelösten, aber ewig gültigen Gutschein eines Buchladens von 2005. Leider hat der Buchladen mittlerweile Insolvenz anmelden müssen, ich werde also nicht mehr testen können, ob die theoretisch unendliche Gültigkeit auch in der Praxis so durchsetzbar ist.

***

Immer noch keine Meinung zum Wetter. Immer noch keine plantschenden Vögelein. Eventuell mache ich aber am Wochenende auch mal klar Schiff auf den Balkons, DA WERDEN SIE NOCH GUCKEN, DIE VÖGEL!


Wer gerne liest, was ich hier schreibe und mir eine Freude machen will, kann mir etwas von der Wunschliste spendieren oder Geld ins virtuelle Sparschwein werfen.  Die Firma dankt.

2 Antworten auf „Tagebuchbloggen, 2.8.2018“

  1. Mich fasziniert ja das „komplette angemietete Lager“. Was lagert denn da?

    Habe gerade auch eine Aufräum-/Papierordnungsphase. Sommerputz, antizyklisch.

    1. Bücher, DVDs, Noten, Brettspiele und alles, was wir erstmal nicht mitnehmen konnten, als wir uns vorrübergehend von 140 qm auf 70 qm verkleinerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.