Tagebuchbloggen, 26.09.2021 (Nach der Wahl)

Keine Überraschungen hier, das Gegenteil von Überraschungen quasi. Ich war vom Ergebnis der Wahl so schnell so gelangweilt, ich habe es noch nicht mal geschafft, mir eine ordentliche Meinung zu bilden. Es scheint mir alles egal zu sein, es werden furchtbare Koalitionsverhandlungen werden und die positiven Nachrichten (Laschet verliert, Grüne kommen auf fast 15 Prozent) werden von den negativen (Laschet verliert nicht genug, AfD über 10 Prozent) ungefähr aufgewogen. Als die erste Prognose kam, war ich sofort fertig mit der Wahl.

Heute morgen habe ich noch mal kurz die Ergebnisse des eigenen Wahlkreises und Stadtteils und die des möglicherweise eventuell wenn-nicht-noch-was-schiefgeht zukünftigen Wahlkreises und Stadtteils angeguckt und das war auch nicht superaufregend, aber immerhin mehr Grüne und weniger AfD als bundesweit, das ist doch auch was wert.


In other news bin ich noch nicht bereit über other news zu schreiben, ich habe ja eine strenge Ungelegte-Eier-Regel, die mir verbietet, zu ausführlich über Dinge zu schreiben, die Unterschriften benötigen, aber noch nicht unterschrieben sind. Sagen wir so: Es gibt einen Termin für Unterschriften und es wurden in Vorbereitung schon sehr viele Papiere unterschrieben. Mein neues Hobby ist übrigens Fliesen angucken, es ist ein sehr ergiebiges Hobby, es gibt sehr viele unterschiedliche Fliesen. Noch ein bisschen Geduld also, im besten und wahrscheinlichsten Fall kann ich in zwei Wochen sehr viel erzählen.


Dafür habe ich es gestern dann geschafft, Consider Phlebas von Iain M. Banks [Amazon-Werbelink] auszulesen, dafür habe ich sehr lange gebraucht, ohne genau sagen zu können, warum. Das Buch ist noch nicht mal langweilig, es passiert die ganze Zeit was, die Charaktere sind vielschichtig und auch sonst habe ich gar keine Beschwerden, aber ich kam einfach nicht weiter.

In der Zwischenzeit habe ich diverse Hörbücher weggehört, nämlich die Ellingham Academy-Reihe von Maureen Johnson [Amazon-Werbelink]. Ich hab ja mehrere Guilty Pleasures im Literaturbereich, eins ist dieses Dunkle-Geheimnisse-in-Familien-Mystery-Thriller-Genre und das andere ist Young-Adult-Mystery und in letzteres fallen die Ellingham Academy-Bücher, die tatsächlich eher eine klassischen Detektivgeschichte an einer Privatschule für Schüler:innen mit besonderen Interessen sind. Stevie Bell will nämlich Detektivin werden und hat sich nur zum Spaß an der Ellingham Academy beworben, um die sich ein ungelöstes Rätsel rankt, das sie unbedingt lösen wird. Ich habe gar nicht viel erwartet, aber dann waren die Bücher überraschend wholesome, gute Geschichte, gute Charaktere, gute Rätsel und da habe ich einfach alle drei hintereinander gehört und dabei sehr viel alberne Handyspiele gespielt, um beim Hören was zu tun zu haben.

Jetzt habe ich jedenfalls keine Audible-Credits mehr, aber dafür bin ich endlich mit Consider Phlebas durch und kann andere Bücher lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.