Blogowski!

Vielleicht hat sich der ein oder andere schon gefragt, was dieses mysteriöse Blogowski sein soll, von dem hier in der letzten Zeit gelegentlich mal ebenso mysteriös die Rede war. Die Auflösung des Rätsels ist gar nicht so mysteriös, aber dafür umso cooler. Blogowski ist der neu gegründete Ruhrpott-Blogmädels-Stammtisch, den wir mal ganz spontan ins Leben gerufen haben. Da wir aber das Wort Stammtisch zu uncool fanden, heißt die Veranstaltung jetzt Blogowski, denn wie wir alle wissen, enden Namen im Ruhrgebiet ja gerne mal auf -ki.

Am Freitag war das erste Blogowski-Treffen, aber bevor ich dazu komme, wollte ich noch einen kurzen Einblick in die Blogowski-Entstehungsgeschichte geben. Daran sieht man nämlich sehr schön, wie toll das Internet ist.

Ende April: Ich stolpere zum ersten Mal über heimatPOTTential, den wunderbaren Blog von Juli und befinde ihn für sehr gut. Wenige Tage später stolpere ich über irgendeinen Link auf den Blog von Fee, den ich auch direkt in mein Herz schließe.

26. April: Juli erzählt vom Design-Gipfel in Dortmund, auf dem sie auch einen Stand haben wird, Fee erwähnt diese Veranstaltung zum ungefähr gleichen Zeitpunkt auch. Anne denkt sich, gute Idee, fahr ich doch mal hin. Über Kommentare auf den Blogs und auf Facebook kündige ich schon mal mein Erscheinen an.

28. April: Design-Gipfel ist super. Ich sage Juli kurz “Hallo, wie geht’s?” und Fee auch und das war’s. Schade, denke ich, das wär ja mal ganz nett, sich länger mit den anderen Ruhrpott-Bloggerinnen zu unterhalten. Da ich prinzipiell immer davon ausgehe, dass andere Leute ein ausgefülltes Sozialleben haben und sich sowieso schon alle untereinander kennen, traue ich mich nicht, was zu sagen.

1. Mai: Juli schreibt über ihre Designgipfel-Erlebnisse und schreibt dabei quasi nebenbei: “Und da sich auch so manche Bloggerin aus pottschen Gefilden auf den Weg gemacht hatte, stand plötzlich die Idee im Raum, demnächst mal einen Stammtisch (gibt es eigentlich ein „cooleres“ Wort als „Stammtisch“ für einen „Stammtisch“?) für pottsche Blogdamen ins Leben zu rufen.” Hallo! Abba sicha! Das schreibe ich auch als Kommentar: Bin dabei! Meinetwegen sofort! Wann geht’s los?

3. Mai: Juli gründet eine Facebookgruppe, lädt Fee ein, lädt mich ein, lädt andere Leute ein, die ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht kenne. Nach ein paar Tagen sind wir 17 Mädels, mein Feedreader wird mit tollen neuen Blogs gefüttert und alle sind ganz aufgeregt.

6. Mai: Eine Doodle-Umfrage zwecks Terminfindung wird gestartet. Nach kurzer Zeit zeigt sich, dass der nächste Freitag für die meisten ganz gut passt. DER NÄCHSTE FREITAG! Der Termin wird festgezurrt, bei der Location entscheiden wir uns fürs le chat noir in Essen-Rüttenscheid und jetzt haben wir noch eine knappe Woche Zeit, um noch aufgeregter zu sein.

10. Mai: Ein Tag vorm ersten Blogowski. Die Aufgeregtheit ist deutlich zu spüren. Auf Facebook legen wir schon mal unsere Charakterschwächen offen, damit sich morgen keiner wundert, wenn irgendwer komisch ist. Wir sind also gut vorbereitet.

So war das bis zum ersten Blogowski am 11. Mai im le chat noir. Ich fand es sehr beruhigend, dass nicht nur ich furchtbar nervös war, sondern so ziemlich alle, so schien es jedenfalls, wenn man sich die Beiträge und Kommentare in der Facebookgruppe so angeguckt hat.

Der eigentlich Abend war dann noch viel besser, als man es zu hoffen gewagt hatte. Zunächst mal ist das le chat noir ein ganz reizendes Lokal mit schöner Weinkarte und leckerem Essen. Ich möchte mich an dieser Stelle auch ein bisschen bei den anderen Gästen entschuldigen, die 15 aufgeregte Mädels ertragen mussten. Es war sehr laut und chaotisch, aber eben vor allem toll.

Da wir es doch irgendwie geschafft haben ganz organisch immer mal wieder die Plätze zu wechseln, habe ich mich nur mit drei Mädels nicht unterhalten. Vera, Natali und Ann-Christin, das holen wir dann beim nächsten Mal nach. Und ich möchte an dieser Stelle mal festhalten, dass wirklich alle nett waren. Nicht, dass ich das großartig bezweifelt hätte, aber es ist ja schon schön, wenn die Realität einen in seinem Optimismus bestätigt.

Die Details wiederzugeben, wäre ein zum Scheitern verurteiltes Unterfangen, es ging um dies und um das und um jenes natürlich auch und auf einmal war es kurz vor eins und keiner hatte gemerkt, wie die Zeit vergeht.

Der nächste Blogowski ist übrigens schon für Anfang Juni geplant. Der wird aber ganz anders, ich verrate nur hier noch nichts. An dieser Stelle muss ich wohl noch mal Facebook und Doodle dafür danken, dass sie es so einfach machen, Leute zusammen zu trommeln und easy-peasy einen Termin zu finden. Lediglich drei Mädels konnten nicht kommen, das war zwar schade, denn ich hätte Gesa, Serpil und Judith auch gerne kennen gelernt, aber es gibt ja ein nächstes Mal, und dass 15 von 18 Leuten so kurzfristig kommen konnte, war schon fast ein Wunder.

Wer auch Interesse hat, für den hat Juli hier eine kleine Übersicht zusammengestellt. Ich kann jetzt bestätigen, dass wir alle ganz furchtbar nette Leute sind, und ein Blogoski-Treffen quasi garantiert ein großer Spaß wird. Alle Links zu den Blogowski-Mädels gibt’s jetzt auch rechts in einer eigenen Blogroll-Kategorie, zum umgehemmten durchklicken.

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal ausdrücklich bei Sandra für die von mir verursachte Schreibblockade entschuldigen. ES WAR WIRKLICH KEINE ABSICHT! Ich kann auch nur dazu raten, eine Ukulele zu kaufen. Dann gründen wir das Ruhrpottsche Äquivalent zu Garfunkel & Oates oder so. Das wär’s doch noch.

Fotos wurden an diesem Abend erstaunlich wenig gemacht, wir waren nämlich alle mit unterhalten beschäftigt. Ein paar habe ich dennoch gemacht, und will sie dem Rest der Welt auch nicht vorenthalten. Als nächstes brauchen wir noch ein Logo und dann war da noch das mit der Weltherrschaft. Wir arbeiten dran.

Bistro

Pecorino

Katalanisches Dings

Sandra

Juli und Doreen

Ellen

Juli und Sandra

Sandra und Natali

10 comments

  1. Juli

    ohhhh…wie schön ist der post denn?! da krieg ich ja fast pipi inne augen! richtig, richtig schön!

    hach…ich sitze grad vor meinem blogpost zum blogowski…und jetzt würd ich am liebsten einfach nur einen link zu dir setzen…denn deine zeilen sind einfach „bessergehtnich“!

    hach…blogowski heil! …oder so :)

  2. Pingback: Mein Name ist Schöner, ich bin eine Blogowski. - Schöner Blog(t) Schöner Blog(t) Mein Name ist Schöner, ich bin eine Blogowski. - Schöner Blog(t) | Von Berlin ins Ruhrgebiet
    • Anne

      Wir finden sicher einen Platz für Ruhrgebietsbesuchsblogger, die dann die Schönheit dieser Region in den Rest Deutschlands posaunieren. Ich kläre gerne über anstehende Termine auf, falls das der Reiseplanung hilft.

  3. Serpil

    Oh Anne…
    Das ist ein wunderschöner Post…
    Bin traurig darüber, dass ich noch nicht die Möglichkeit hatte euch kennen zu lernen… Aber das wird nachgeholt! Am 10. Juni! =))

  4. Pingback: pottprinzessin, coffee pirates & blogowski. « nikesherztanzt
  5. Pingback: Blogowski-Sause #3: Der große heimatPOTTential-Geburtstagsausflug | Ach komm, geh wech!
  6. Pingback: 2012 halb rum. Eine Bilanz. | Ach komm, geh wech!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>