Tagebuchbloggen, 14.05.2021

Für den Hund muss es ein super Tag gewesen sein, er durfte zwei Mal auf die Hundewiese. Ich hatte nämlich Urlaub und lief am Vormittag anderthalb Stunden mit ihm über die Hundewiese, weil da zwei Kumpels waren, mit denen er sehr gerne und ausgiebig spielt, ein Pyrenäenberghund und ein Englischer Setter. Danach fuhren wir ein Geschenk für Sandra abgeben und saßen noch eine Stunde auf der Terrasse und danach fuhr ich nach Hause und räumte auf. Dann kam mein Mann nach Hause und wollte auch noch mit dem Hund zur Hundewiese fahren, und ich fuhr mit. Abends gab es Essen vom Italiener, jetzt wo die Abende länger werden, verliere ich komplett das Zeitgefühl, ich denke dann, huch, schon 21 Uhr, aber warum, es ist noch gar nicht richtig dunkel?

Dummen Fehler gemacht, morgens auf der Hundewiese jemandem freudig erzählt, dass der Hund wirklich schon lange nicht mehr gekotzt hätte, na ja, raten Sie mal, was der Hund nachmittags machte. Ich lerne es einfach in diesem Leben nicht mehr.

Außerdem viel nachgedacht und viel Zeit damit verbracht, auf diversen Onlinekarten Routen zu zeichnen und ÖPNV-Verbindungen zu recherchieren, die inneren Verhandlungen sind nunmehr abgeschlossen, die äußeren folgen nun. Damit wurde jetzt die Angst, dass es an einem selber scheitert, von der Angst, dass es an was anderem scheitert, abgelöst, hurra!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.