Traumzitate

Im Moment träume ich wieder sehr wirres und interessantes Zeug und weiß davon auch am Morgen immer noch sehr viel, bevor ich es dann über den Tag doch meistens leider wieder vergesse. Es wird wirklich Zeit für ein Traumtagebuch.

Auch von der heutigen Nacht weiß ich nicht mehr all zu viel, nur eine Sache ist hängengeblieben, diese bereitet mir jedoch größtes Grübeln, denn es ist alles wirklich sehr rätselhaft.

Zum vielleicht ersten Mal hatte ich einen Traum im Traum (Inception lässt grüßen), ich wachte also im Traum aus einem Traum aus, der irgendwas mit Roger Willemsens Tod zu tun hatten und in diesem Zusammenhang ging es irgendwie um einen Satz, den ich sehr schön fand und den ich mir (im Traum) unbedingt merken wollte, so wie ich mir dann als ich dann auch aus diesem äußeren Traum aufwachte unbedingt zumindest diesen einen Satz merken wollte.

Der Satz lautet – Obacht bitte! – wie folgt und alle Traumdeuter und anderweitig an meinem Unterbewussten Interessierten dürfen sich nun darauf stürzen:

Auch auf Gräbern wachsen Klaviere.

Zumindest glaube ich, dass der Satz so ging. Ich werde nicht mehr schlau draus, aber vielleicht ist das ja auch einfach so bei Träumen.

2 Antworten auf „Traumzitate“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.